Paradontologie

Parodontologie München

Die Parodontologie in München ist dazu da, Parodontitis zu behandeln und zu vermeiden. Parodontitis wird als Erkrankung des Zahnfleisches bezeichnet, welche mit der Zeit sogar zur Zerstörung des Kieferknochens führen kann. Weil die Erkrankung in chronischem Maße verläuft und für starke Schmerzen sorgen kann, ist eine fundierte Behandlung dieser Zahnbettentzündung unvermeidbar. Die Symptome der Zahnerkrankung verlaufen bei den meisten Patienten zunächst schmerzfrei, allerdings können auch ziemlich unangenehme Nebeneffekte auftreten. Dazu zählt neben dem Zahnfleischbluten auch ein besonders unangenehmer Mundgeruch, schmerzende Stellen im Mundraum und unschöner Zahnbelag. Sollten Sie dieser bei den meisten Erwachsenen auftretenden Zahnerkrankung entgegenwirken wollen, können Sie sich an unsere Zahnarztpraxis wenden, die Sie umfassend zu dem Thema beraten wird.

Wie die Parodontologie München Zahnbettentzündungen behandelt

Mit der Parodontologie München kann der ungeliebte Zahnverlust vermieden werden. Was die meisten Menschen im schnell vergessen, ist, dass die Parodontitis unbehandelt mit der Zeit sogar zum Zahnverlust führen kann. Wer dies verhindern möchte, unterzieht sich rechtzeitig einer umfassenden Behandlung beim Zahnarzt München des Vertrauens. Die Parodontitis wird generell in mehreren Schritten behandelt, die vorab von uns mit Ihnen besprochen werden. Zunächst erfolgt eine Befundaufnahme, die alle Taschentiefen misst und bewertet. Ist dieser Schritt erfolgt, werden die ursächlichen Bakterien so gut es geht eliminiert. Ein anschließend häufiger Besuch bei unserem Zahnarzt muss erfolgen, um eine erneute Infektion zu verhindern und den aktuellen Stand zu kontrollieren. Im letzten Schritt erfolgen Maßnahmen, die die Parodontitis langfristig vermeiden sollen.